Home Über uns Unsere Hündinnen Zucht Nachzucht-News 2017 News Fotos u. Filme Links Kontakt Zucht
Danube Boondocks 9.9.2017 Verantwortlich für den Inhalt de Website: Renate Gaal +43 676 549 15 68

Behutsam und liebevoll die Welt entdecken

Bevor man eine Zucht beginnt, sollte man seine Hausaufgaben erledigen, hat mir Alfred Pieber (Waldschratt), ein Züchter, den ich sehr schätze, mit auf den Weg gegeben. Verantwortungsvolle Züchter müssen  sich auch klar sein, dass die Betreuung ihrer Welpen nicht mit der Abgabe an die neuen Besitzer endet. Neben den gesundheitlichen Tests ist es vor allem eine Entscheidung: “ Welchen Typ Labrador möchte ich züchten” . Unsere Hündin Mira ist genauso geworden, wie wir es uns erhofft haben, eine wendige, typische Labradorhündin, die in zahlreichen Prüfungen, Workingstests und auch in den jagdlichen Prüfungen bewiesen hat, eine ausgezeichnete Vertreterin ihrer Rasse zu sein   Neben den gesundheitlichen Tests ist es vor allem eine Entscheidung: “ Welchen Typ Labrador möchte ich züchten” . Unsere Hündin Mira ist genauso geworden, wie wir es uns erhofft haben, eine wendige, typische Labradorhündin, die in zahlreichen Prüfungen, Workingstests und auch in den jagdlichen Prüfungen bewiesen hat, eine ausgezeichnete Vertreterin ihrer Rasse zu sein. WILL TO PLEASE Und so wollen wir auch züchten, Labradore, die dem FCI Standard entsprechen, gerne mit ihrem Besitzer ein Gespann bilden und freudig und ruhig arbeiten und ausgezeichnete Familienmitglieder werden Unsere Welpen werden in der Wurfkiste im Wohnzimmer geboren und dort bleiben sie bis zum Umzug in das eigene Welpenzimmer mit Gartenzugang im Alter von  4 Wochen. Gemeinsam und immer im Beisein ihrer Mutter lernen sie Woche um Woche Neues kennen. Kinder, Geräusche, kleine Spaziergänge, Entdeckungsspiele im Welpengarten, erste Autoausfahrten,... Wir werden auch die neuen Besitzer, soweit es möglich ist, in die Entdeckungen mit einbeziehen. So bietet sich die Gelegenheit auch die Welpenkäufer besser kennenzulernen und auch dann im Alter von 6-7 Wochen auch leichter entscheiden zu können, welcher Hund zu wem passt. Wir vergeben unsere Welpen gerne an Menschen, die ihren Hund in die Familie integrieren wollen und sich auf Beschäftigung mit ihrem neuen Hausgenossen freuen, und möchten die Welpeninteressenten noch vor der Geburt kennenlernen. Bei unserem ersten Wurf hat sich das sehr bewährt, so konnten die Welpeninteessenten die Welpen bald besuchen und Mira empfing sie freudigst. Ein Labrador hat seinen Ursprung als Arbeitshund, und so möchte er auch geführt werden, um als ausgezeichneter Partner überall bewundert zu werden. Spazieren gehen, und vielleicht  im ersten Jahr eine Hundeschule besuchen, reicht nicht. Ein Labrador Retriever braucht auch “Hirnarbeit”. Sie müssen nicht Jäger sein, um ihrem Hund ein zufriedenstellendes Aufgabengebiet zu bieten. Einige Möglichkeiten: Dummyarbeit Jagdliches Training Fährtenarbeit Assistenzhund Therapiehund Obiedience Großes Augenmerk legen wir auf Gesundheit, das Wesen und das rassetypische Aussehen des Labrador Retrievers. Der Labrador ist ein Apportierhund und gehört deshalb zu den Jagdhunden. Seine hervorragende Eigenschaft ist das “WIll to Please” - es seinem Führer recht zu machen. Ursprüglich wurde der Labrador ausschließlich als Jagdhund oder Arbeitshund gezüchtet. Heute findet er aber auch Verwendung als Lawinen- und Rettungshund, Spürhund für Suchtgifte und Sprengstoffe, als Blindenhund oder Partnerhund. Obwohl als Gebrauchshund gezüchtet, führt heute die Mehrzahl aller Labrador Retriever eher das Dasein eines reinen Familienhundes. Ihre freundliche Art, ihr ausgeglichenes Wesen, ihr ruhiges Verhalten im Haus, ihre Weichmäuligkeit (die Fähigkeit, Gegenstände behutsam aufzunehmen und zu tragen) macht sie zu angenehmen Hausgenossen und ungefährlichen Spielkameraden für Kinder. Der sprichwörtliche „will to please“ (der Wunsch es seinem Führer recht zu machen) erleichtert die Ausbildung. Labradorbesitzer sollten sich aber bewusst sein, dass ihr Hund für ein aktives Leben voller Aufgaben gezüchtet wurde, und deshalb auch dem „Nur-Familienhund“ eine Retrievergerechte Ausbildung ermöglichen. Der Labrador wird es durch die volle Entfaltung seines wunderbaren Wesens danken.