Portugal Jänner 2019
16. UND 17. MÄRZ EIN WOHLFÜHL-WORKINGTEST IN GRUB Charlotte Derungs-Keller (CH), Mike Larkin (GB), Graham Slater (SCO), Thano Keller (A) Der Samstag konnte mit echtem Retrieverwetter aufwarten, trotzdem schafften Karin mit Bonnie den sehr guten 12. Platz in der Beginner Klasse. Stefan und Flo starteten nachmittags zum zweiten Mal in Klasse M.  Beide haben derzeit einige Verständigungsprobleme miteinander. Flo bleibt seit ihrer Laufigkeit oftmal stehen und frägt. Bei der Station von Thano Keller mußte Stefan auch kräftig Überzeugungsarbeit leisten, um Flo auf das Marking zu leiten. Für einen GUT bestandenen 15. Platz hat’s dann doch noch gereicht. Am Sonntag starteten Mirli und ich Nach dem WT in Fertöd war ich relativ entspannt,  mein Vertrauen in uns beide war endlich wieder vorhanden. Mira hatte ihre übergroße Erwartungshaltung berim Walk-Up durch intensives “Dran Arbeiten” abgelegt.  Die doch längere Strecke von der Scheune bis Station 2 trug auch noch zur Entspannung bei, hatten wir auch nötig, wir waren die ersten Starter der Gruppe. Ja, und wie’s so schön kommen muss, unsere erste Übung war ein Doppelwalkup gemeinsam mit Käthe Lackner und ihrer Please. „Walk it on, ladies, “  kommandierte Mike Larkin um dann gleich wieder zu stoppen. Eine Dummytasche lag in der Nähe des Helfers auf der Wiese und Mike wollte die dort nicht haben, um für die startenden Hunde keine zusätzliche Ablenkung zu bilden. Das fand ich gut, denn meine Mirli hatte wirklich schon einmal  ein Dummy aus der Tasche eines Helfers geklaut, die mitten auf ihrer Wegstrecke, und  auch noch offen, gelegen hatte, und Bringtreue nimmt sie ernst. Also begannen wir nochmals mit dem Walkup, ich hoffte inständig, dass meine Miri im Startmodus, sich nicht an ihren „Ah-jetzt-geht’s-los-Fieps“ erinnerte. Käthe und ich starteten im gewohnt typisch langsamen Schritt, was Mike wieder veranlasste, zu kommandieren: „Little  faster, ladies!“. Unsere Hunde arbeiteten sehr gut, kein Pfiff und Einweisen war nötig und zum Schluss mussten wir im Walk-Up auch zurück zum Startpunkt.  Beide warteten auf den „Bird behind“, der nicht kam,  Mike bewertete nur nochmals die Fußarbeit. „Leine deinen Hund ab und schau zu, was passiert, ich erkläre dir danach die Übung“, meinte Thano Keller. Standtreiben, Marking  ins Feld. Am Waldrand  am Weg zum Marking lag ein Blind, wo Thano mit ruhiger Stimme half: „ In the Area“. Graham Slater hatte sich eine “scheinbar” einfache Übung auf einem Wiesenhang ausgedacht. 2 Markings kurz und lang. Erstaunlich, wie schwierig diese Übung für zahlreiche Hunde war. Später bei seiner Ansprache erklärte Thano Keller , dass hohe Punkte bei seiner Station nur dann möglich waren, wenn du deinen Hund gut lesen ,gut handeln, und auch die Umgebungsverhältnisse richtig einschätzen  kannst.  Dieses Lob durfte ich für mich und Mirli auch mitnehmen, und es tröstete mich ein bisschen über die (von mir) verpatzte Schweizer Station, bei der übrigens  bis am späteren Nachmittag die Starter lange warteten, denn Charlotte Derungs-Keller räumte jedem Starter mit echt Schweizer Präzision 2 Minuten ein, um ein Dummy im Wald zu suchen. So war Zeit genug in der Sonne vor der Scheune unser Workingtestlatein auszutauschen, das ja dem Jägerlatein oftmals für Außenstehende sehr ähnelt. Eigentlich hätte ich ja nicht warten müssen, da wir nicht in der Wertung waren, aber es ist auch schön, sich über Erfolge von Workingtest-Freunden zu freuen. 10. MÄRZ 2019 Start in die Workingtestsaison in FERTÖD / UNGARN Wir sind schon am Samstag angereist, um unsere Amberchens Bonnie, Emma und Mavie zu beobachten. Ein anspruchsvoller Workingtest in urigem Gelände, und Mavie mit Silvia schaffte den 9. Platz in Klasse L, wie wunderbar. Am nächsten Tag startete Flo zum ersten Mal in Klasse M und erreichte den 15. Platz und auch mein Saisonstart  mit Mira war eine gelungener, über  den 11. Platz freute ich mich nach einem  Pannen-Jahr 2018 ganz besonders.   JÄNNER 2019 Wir verbringen einen wunderbaren Jahresbeginn mit den beiden Mädels in Spanien und Portugal. 4 Wochen Sonnenschein und Tagestemperaturen von 17 -20 Grad , und auch die Meerestemperatur lud die beiden Mädels zum Baden ein.